Über Bibel in einem Jahr

Nicky und Pippa Gumbel

Nicky und Pippa begannen 2011 mit Bible In One Year als täglichen Bibelimpuls für die Gemeindemitglieder. Inzwischen nutzen dieses Angebot jeden Tag viele Leser auf der ganzen Welt. 

Nicky ist der Hauptpastor der Holy Trinity Brompton Gemeinde in London. Er ist Pionier des Glaubenskurses Alpha, welcher in über 100 Ländern angeboten wird.

Nicky ist Autor verschiedener Bücher wie Fragen an das Leben, Leben das sich lohnt, Fragen über Fragen, Warum Jesus.

Nicky und Pippa sind verheiratet und leben in London. Sie haben drei erwachsene Kinder.

Wibke Kiontke

Bible In One Year wurde von Wibke Kiontke ins Deutsche übersetzt. 

Sie ist durch ihre Mitarbeit an Alpha-Kursen und als Simultandolmetscher an internationalen Konferenzen von Holy Trinity Bromton mit der Arbeit der Londoner Gemeinde vertraut. So bekam sie 2015, als sie Bible In One Year selbst täglich las, den Eindruck, sie solle das Material ins Deutsche übersetzen. So kam der Stein ins Rollen…

Wibke Kiontke ist allgem. ermächtigte Übersetzerin DE/EN und lebt seit 2014 mit ihrem Mann Lothar in Usingen. Die beiden haben zwei erwachsene Kinder.

Jüngst übersetzte sie das Buch Gott spricht in meinen Tag hinein, von Marianne und Wolfgang Peuster ins Englische (God’s Angel Comes for Breakfast).

Gedanken zur Übersetzung

von Wibke Kiontke

Wie habe ich übersetzt?

Bei meiner Ausbildung zur Übersetzerin habe ich gelernt, „treu“ zu übersetzen. Will sagen, der deutsche Leser liest, was Nicky Gumbel geschrieben hat, nur eben auf Deutsch. D. h. auch, ich bin nicht für den Inhalt an und für sich verantwortlich, wohl aber, dass die Übersetzung dem Original so nahe wie möglich kommt.

Welche Übersetzung wurde zugrunde gelegt?

Nach reiflicher Überlegung habe ich mich für die Neues Leben Übersetzung als Grundlage für Bibel in einem Jahr entschieden – und auch im Verlauf der Übersetzungsarbeit keinen Grund gehabt, das zu bereuen. Wenn Kapitel- und Versangabe nicht ergänzt sind, stammen diese aus Neues Leben.

Mit welchen Übersetzungen arbeitet das englische Original?

Dem Englischen liegt die New International Version (NIV) zugrunde. Daneben zitiert Nicky Gumbel sehr häufig aus der sog. The Message Bible. Fünfhundert Jahre nach Luther könnte man sagen, Eugene Peterson (der Übersetzer) hat „dem Volk aufs Maul geschaut“. Sie ist der deutschen Volxsbibel weit überlegen, indem sie zwar Redewendungen und Bilder unserer Sprachwelt verwendet, nie aber ins Vulgäre abgleitet. Nicht selten fand ich dieselben oder ähnliche Bilder und Redewendungen tatsächlich in der Neues Leben (oder einer anderen gängigen Übersetzung) wieder. Manchmal habe ich jedoch den Text der The Message Bible ins Deutsche übersetzt, weil es eben im Deutschen nichts  Vergleichbares gibt. Die Stellen sind entsprechend gekennzeichnet.

… und warum wird im Deutschen aus „so vielen“ Übersetzungen zitiert?

Wie oben erwähnt, will ich inhaltlich so nah am Ausgangstext bleiben wie möglich. Das machte es immer wieder erforderlich, dass ich in den gängigen deutschen Bibelübersetzungen nach „Alternativen“ suchte. Die am häufigsten verwendeten Übersetzungen (Abkürzungen) in alphabetischer Reihenfolge sind: Elberfelder (ELB), Gute Nachricht Bibel (GNB), Hoffnung für alle (Hfa), Luther (LUT), Neue Genfer Übersetzung (NGÜ) und Schlachter (SLA).

Ich habe mich manchmal selbst darüber gewundert, wo ich die treffendste Übersetzung im Deutschen fand. Insgesamt empfand ich das Arbeiten mit den vielen unterschiedlichen Übersetzungen ausgesprochen anregend, und ich will an dieser Stelle ermutigen – wenn es die Zeit erlaubt, selbst einmal die verschiedenen Bibelübersetzungen ein bisschen zu vergleichen.

Wie wurde zitiert?

Da der deutsche Satzbau um einiges komplexer als der englische ist, ist auch das Zitieren um einiges schwieriger. (Auch das war gelegentlich ein Grund, von der Neues Leben auf eine andere Übersetzung auszuweichen.) Änderte sich beim Einflechten von Bibelzitaten nur die Wortstellung, habe ich mir erlaubt, sie einfach zu ändern. Veränderten sich durch das Zitieren Verbendungen usw. habe ich mich bemüht, diese durch [eckige] Klammern zu kennzeichnen.

Noch eine Anmerkung für bilinguale Leser…

Häufig bei den Psalmen, besonders aber auch in einigen anderen Büchern des Alten Testaments kommt es zu einer teilweise erheblich veränderten Verszählung. Also nicht wundern, sollten deutsche Verse nicht dieselbe Adresse wie die englischen haben!

Nun wünsche ich viel Freude in Gottes Wort!

Ihre Wibke Kiontke